GGR Rechtsanwälte


Facebook User-Frage:

Wir haben auch Abmahnungen (von zwei versch. Anwaltskanzleien, die dafür bekannt sind) für drei Filmtitel erhalten … inkl. der Datensätze … wir kennen diese Filme nicht – nie gehört oder gesehen … zu einem Zeitpunkt waren wir auch nicht mal zu Hause .Wir haben dann für diese drei Filmtitel eine mod. UE abgegeben – kommentarlos und haben dann für ca. zwei Jahre nix mehr gehört … letztes Jahr bekamen wir dann für zwei der Filmtitel von wieder anderen RA-Kanzleien Post, dass nun Klage erhoben werden würde … Wir haben nicht reagiert … Jetzt haben wir von zwei verschiedenen Inkassounternehmen Post bekommen mit Zahlungsaufforderung … mittlerweile schon heuer zum zweiten Mal, nachdem die Frist schon überschritten war und bei den letzten bekam ich direkt einen Lachanfall: 1. Schreiben war eine Kopie und 2. sie setzten eine Zahlfrist mit dem gleichen Datum, wie das Ausstellungsdatum des Schreiben, d. h. das Datum lag zum Zeitpunkt des Auffindens des Schreibens bereits in der Vergangenheit … Ergo: Post landetet wieder mal in der Papiertonne !!!!

 

Experten-Antwort:

Das Problem besteht darin, dass die Abmahner sehr lange Zeit haben, ihre unterstellen Ansprüche auch gerichtlich geltend zu machen. Hierzu gibt es auch ein aktuelles Urteil: http://www.die-abmahnung.info/…

RA Karsten Gulden, LL.M.
(Fachanwalt für Urheber- & Medienrecht)

RA Tobias Röttger, LL.M.
(Medienrecht)

Telefon: +49 6131 240950
Telefax: +49 6131 2409522
E-Mail:  [email protected]
Web: ggr-law.com
Blog: infodocc.info