GGR Rechtsanwälte


Facebook-User Frage:

Sehr geehrte Experten! Ich bin Mama von 2 Kindern (14 und 16 Jahre alt). Beide haben hier ein Profil. Wie kann ich als Mutter vor Cybermobbing auf Facebook schützen?

Experten-Antwort:

Ebenso schwierig. Es gibt allerdings technische Schutzvorkehrungen: kein öffentliches Profil, keinen unnötigen Fotos, keine Daten preisgeben.
Sowie:
Im Vorfeld kann nur der Nutzer selbst dafür Sorge tragen, dass es zu keinen Verstößen kommt. Warum müssen 10-jährige auf FB stattfinden? Kinder haben noch nicht die Weitsicht, ihr Tun zu überblicken. Ein Profilbild ja, mehr nicht.
ergänzende User-Antwort:

Das ganze Profil auf privat stellen und in den Kontoeinstellungen dafür sorgen, dass der Name der Kinder via Google nicht gefunden wird!

ergänzende User-Antwort:

Ich Versuch meinen Kindern bei zu bringen , keine Freundschaftsanfragen anzunehmen von Leuten die sie nicht persönlich kennen , weil so kommen keine Fake Profile dazu mist zu schreiben !

ergänzende User-Antwort:

Wie bereits schon die Vorgänger gesagt haben. Profil so privat wie möglich machen. Kinder über Gefahren aufklären. Keine Fremden Personen annehmen. Gehört alles dazu.

ergänzende User-Antwort:

Wenn das Profil anständig eingestellt ist kann die Gefahr niedrig gehalten werden.
Für alles außerhalb sozialer Netzwerke gibt es entsprechende Software. Kaum oder gar kein Schutz ist quatsch.
Ich mache das täglich auf Rechnern von Firmen die ich betreue. Allerdings kann durch nichts ein wachsames Auge der Eltern ersetzt werden. Aufklärung ist besser als jedes Verbot. Es gibt auch Maßnahmen um nachzuschauen was die Kits getrieben haben. Und die gibt’s für alles vom Web über FB bis hin zu ICQ.

ergänzende User-Antwort:

einfach die Kinder vorher aufklären, mit ihnen zusammen die Einstellungen machen, damit diese nirgends gefunden werden können . Nur FREUNDE annehmen, bzw Personen die sie gut kennen.
Und nicht zu leichtgläubig bei Leuten sein, die nett scheinen! Denn auch der Schein kann trügen!

ergänzende User-Antwort:

Natürlich, Schau ich als Mutter auch öfters auf deren Seite um zu sehen was die alle Posten und welche Fotos da sind! Empfind ich als sehr wichtig! Private Nachrichten selbstverständlich nicht ;) und natürlich ist deren Profil so privat wie möglich .

ergänzende User-Antwort:

Mobbing beginnt m.E. in der Schule und geht bei Facebook weiter. Man wird doch normal nicht von wildfremden gemobbt,oder? Und da hilft erstens das Gespräch mit den Lehrern und Eltern.

ergänzende User-Antwort:

as eine sind die Einstellungen auf dem persönlichen Profil und die Einstellungen, wenn ich selbst etwas poste.
Das andere Problem, was immer wieder auftaucht, ist dass eben andere Gruppen oder Profile eröffnen, wie Anti xy…. oder so und dort über einen lästern und herziehen, was dann nur wenige mitbekommen. Da hilft nur, immer wieder mit offenen Ohren und Augen durch die sozialen Netzwerke zu surfen und sobald einem so etwas auffällt entsprechende Meldungen an facebook zu machen und auch screenshots und damit zur Polizei zu gehen, denn das sind meines Erachtens Straftaten, von Verleumdung und Beleidiung bis hin zu Aufruf zur Gewalt etc. (wie man ja bei dem Mord an dem Mädchen in der Tiefgarage in Norddeutschland gesehen hat).

ergänzende User-Antwort:

Natürlich kann man vieles einschränken, die Frage ist nur ob die Kids das nicht wieder ändern und man muss ja auch zwischendurch drauf achten bei Postings etc. Das wird dann Dauerkontrolle es sei denn die Kids wollen und machen es von alleine – allerdings wenn es jemand auf einen abgesehen hat ob FB oder nicht kommt man immer schwer gegen an das gilt aber fürs gesammte www ….

ergänzende User-Antwort:

was man auch mal ansprechen sollte ………..kinder hier reden nicht nur sondern spielen auch .fremde nicht annehmen ist alles schön und gut ..doch ohne zb nachbarn kommt man nicht weit..da fängts ja an .ihnen sagen nimm keine fremden leute an …was bringt das? ich kenne auch nicht alle persönlich sein wir doch mel ehrlich wer kennt alle seine mitspieler in echt?…………..die frage ist wie das unterbinden ?
Kontakt:

RA Karsten Gulden, LL.M.
(Fachanwalt für Urheber- & Medienrecht)

RA Tobias Röttger, LL.M.
(Medienrecht)

Telefon: +49 6131 240950
Telefax: +49 6131 2409522
E-Mail: info@ggr-law.com
Web: http://www.ggr-law.com
Blog: http://www.infodocc.info