GGR Rechtsanwälte


Facebook-User Frage:

Ab welchem Punkt ist der Tatbestand eigentlich erfüllt?

Experten-Antwort:

es gibt keinen eigenen Tatbestand Cybermobbing, sondern der Begriff setzt sich aus vielen Straftaten zusammen, wie die Beleidigung, die Nachstellung, üble Nachrede, Verleumdung, Nötigung etc. Der Tatbestand ist spätestens dann erfüllt, wenn der Angriff beim Opfer ankommt

User-Antwort:

Ok, ich meinte ja auch nicht den Titel der Veranstaltung, sorry. Ich würde gern wissen, wann ein “Grenzwert” erreicht ist, an dem ein Tatbestand Mobbing erfüllt ist. Für mich ist Mobbing ja ein abwertendes Verhalten, das nicht unbedingt immer beleidigend sein muss.

Eine einzelne Abwertung wird aber normalerweise noch kein “Tatbestand” Mobbing sein, oder?

Experten-Antwort:

nein, sicherlich nicht. Das Maß ist überschritten, wenn bspw. die Beleidigung im Vordergrund steht und nicht die sachliche Kritik

User-Antwort:

Entschuldigung, dass ich nochmal Frage. Für mich ist eine Beleidigung etwas eingenständiges. Wenn mich jemand A.. nennt, klage ich wegen Beleidigung. Wie ist dann Mobbing zu definieren? Leute werden ja ohne direkte Ansprache gemobbt, indem Dinge verschwinden, Fallen gestellt etc. Eben terrorrisiert.

Experten-Antwort:

Zunächst müsste einmal definiert werden, was Cybermobbing überhaupt ist. Nach unserem Verständnis handelt es sich dabei um einen Begriff, der zum einen Persönlichkeitsrechtsverletzungen und Ehrschutzdelikte wie das Recht am eigenen Bild, Beleidigung, Verleumdung, aber auch Stalking, das heißt beharrliches Nachstellen einer Person oder Nötigungen beschreibt mit der Besonderheit, dass diese Handlungen mittels Internet begangen werden. Regelmäßig sind Soziale Netzwerke Plattform für Cybermobbing, da diese zum einen regen Zulauf haben und der Täter aus seiner Sicht davon ausgehen kann, dass die kompromittierenden Veröffentlichungen von Bildern oder Äußerungen die maximale Aufmerksamkeit bekommen.

Kontakt:

RA Karsten Gulden, LL.M.
(Fachanwalt für Urheber- & Medienrecht)

RA Tobias Röttger, LL.M.
(Medienrecht)

Telefon: +49 6131 240950
Telefax: +49 6131 2409522
E-Mail: info@ggr-law.com
Web: http://www.ggr-law.com
Blog: http://www.infodocc.info