GGR Rechtsanwälte


Facebook-User Frage:

A wird von B an den “öffentlichen Facebook-Pranger” gestellt. B behauptet, A trinkt, nimmt Drogen, schlägt seine Kinder … all sowas. Aber B ist ja clever und macht das unter einem Fake. FB wird es gemeldet – es passiert nichts – B macht derweil noch mehr Fake-Profile und mobbt fröhlich weiter, C findet das klasse und mobbt ebenfalls als Fake getarnt mit.

Wie kriegt man sowas abgestellt ?
Und welche Beweise braucht A, um B zu überführen ?

Experten-Antwort:

in erster Linie Screen-Shots. Augen-Zeugen sind auch gut. Dann noch die Daten des Täters und es kann losgehen. Der Täter wird zur Unterlassungs aufgefordert, muss die Kosten zahlen und je nach Schwere folgt auch noch parallel ein Strafverfahren.

Kontakt:

RA Karsten Gulden, LL.M.
(Fachanwalt für Urheber- & Medienrecht)

RA Tobias Röttger, LL.M.
(Medienrecht)

Telefon: +49 6131 240950
Telefax: +49 6131 2409522
E-Mail: info@ggr-law.com
Web: http://www.ggr-law.com
Blog: http://www.infodocc.info