lampmann


Facebook-User Frage:

das eigentliche Bild oder auch Produktfoto darf ich nicht benutzen, das ist klar. Was aber wenn ich das Bild oder auch ggf. das eigentliche Produktfoto zb auf der Verpackung abfotografiere ? Wie soll ich ein Produkt verkaufen was ich nicht Bildlich darstellen kann/darf. Wenn zb der Aufbau der Ware nicht möglich ist?

Experten-Antwort:

Sehr gute Frage. Denn Sie vervielfältigen dann ja nicht mehr ein Lichtbild, sondern gegebenenfalls ein Lichtbild vom Lichtbild. Das kann allerdings auch wieder eine Urheberrechtsverletzung in Gestalt der unzulässigen Vervielfältigung darstellen.

User Antwort:

Hersteller bieten extra für diesen Fall Produktfotos an, die man über deren Presse/Marketing et Abteilung erhält, wenn man anfragt.

Experten-Antwort:

Hier müssen wir obigem User Recht geben. Sie müssen sich notfalls an den Urheber der Lichtbilder wenden. Ein Hersteller wird oft nichts dagegen haben, dass sie seine Produktbilder benutzen, denn sie befördern ja auch seinen Absatz.

Für Kunstwerke gibt es in Paragraph 58 Urheberrechtsgesetz eine Ausnahme.Danach ist zulässig die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Zugänglichmachung von öffentlich ausgestellten oder zur öffentlichen Ausstellung oder zum öffentlichen Verkauf bestimmten Werken der bildenden Künste und Lichtbildwerken durch den Veranstalter zur Werbung, soweit dies zur Förderung der Veranstaltung erforderlich ist. Dies bezieht sich aber nicht auf Fotos auf einer Produktverpackung.

Arno Lampmann
(Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz)

Brigit Rosenbaum II
(Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz)

Rechtsanwälte
Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Partnerschaft
Stadtwaldgürtel 81-83
50935 Köln

Telefon 0221 2716733-0
Telefax 0221 2716733-33
E-Mail: info@lhr-law.de
Web: www.lhr-law.de
Blog: www.lhr-blog.de
Facebook: www.facebook.com/Lampmann.Behn.Rosenbaum
Twitter:twitter.com/#!/arnolampmann