lampmann


Facebook User-Frage:

“Hallo Freunde! Ich habe heute einen Bericht im WDR Lokalzeit gesehen, wo nun die nächste Abmahnwelle über Facebook anrollt. Dabei suchen Anwälte und Argenturen systematisch nach Bilder, YouTube-Links und anderen Artikeln, wo die Anwälte Geld wittern. Es kann auch nicht ausgeschlossen werden, das manche Artikel oder Beiträge absichtlich in FB gepostet werden, um FB-Nutzer danach regelrecht abzuzocken. Beträge zwischen 200 und 2000 Euro sind genannt worden. Ich habe nun schon mal gehandelt, und Links oder Bilder, die nicht von mir stammten, zu entfernen.
Daher darf ich Euch nun bitten etwas für mich zu tun? Ich möchte gerne mit Euch privat verbunden bleiben. Doch mit den jüngsten Veränderungen in FB kann die Öffentlichkeit und somit auch diese Anwälte nun Aktivitäten an jeder Pinnwand einsehen. Dies geschieht, wenn unsere Freunde auf “like” oder “Kommentar” klicken. Automatisch können deren Freunde und Bekannte unsere Beiträge sehen. Leider können wir diese Einstellung nicht ändern, weil FB es auf diese Weise konfiguriert hat. Also ich brauche Eure Hilfe. Nur Ihr könnt das für mich tun.”

Das hat heute eine Freundin von mir gepostet, inwiefern ist da was wahres dran und was darf man denn überhaupt noch posten?

Experten Antwort:

Eigene Inhalte darf man posten.

Arno Lampmann
(Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz)

Brigit Rosenbaum II
(Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz)

Rechtsanwälte
Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Partnerschaft
Stadtwaldgürtel 81-83
50935 Köln

Telefon 0221 2716733-0
Telefax 0221 2716733-33
E-Mail: [email protected]
Web: www.lhr-law.de
Blog: www.lhr-blog.de
Facebook: www.facebook.com/Lampmann.Behn.Rosenbaum
Twitter: twitter.com/arnolampmann