lampmann


Facebook-User Frage:

Um eine Seite zu erstellen, muss man als erstes auswählen, ob man z.B. ein “lokales UN” ist oder ein “Unternehmen, Organisation…” Wo liegen denn da die Unterschiede bzw. wie wichtig ist es, dort die “richtige Entscheidung” zu treffen – welche Konsequenzen hat die Wahl des ein oder anderen Begriffes?
Kann man auch abgemahnt werden, wenn man sich mit der Definition nicht ganz sicher ist und sich irrtümlicherweise “falsch” entschieden hat?

Experten Antwort:

Hierbei handelt es sich eher um eine Frage tatsächlichen Betrieb einer Facebookseite. Obwohl wir uns diesbezüglich natürlich auch einigermaßen auskennen, gibt es hier sicherlich andere Experten, die sich diesbezüglich besser auskennen. Aus rechtlicher Sicht kann man aber sagen, dass die falsche Wahl durchaus Relevanz haben kann. Nämlich dann, wenn zum Beispiel ein kommerzielles Unternehmen durch die Seitenwahl “Organisation” beim Adressaten den unzutreffenden Eindruck erweckt, es handele sich etwas gemeinnütziges. da kommt es allerdings auf den Einzelfall an.

ergänzende Facebook-User Frage/Antwort:

Einzig ein Impressum muß vorhanden sein, wenn die Notwendigkeit dazu gegeben ist. Und die sichtbare Kategorie darf nicht zur Täuschung oder Wettberwebsverzerrng führen – Abmahnungen kommen von der Konkurenz.

Experteninformation:

Arno Lampmann
(Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz)

Brigit Rosenbaum II
(Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz)

Rechtsanwälte
Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Partnerschaft
Stadtwaldgürtel 81-83
50935 Köln
Telefon 0221 2716733-0
Telefax 0221 2716733-33
E-Mail: [email protected]
Web: www.lhr-law.de
Blog: www.lhr-blog.de
Facebook: www.facebook.com/Lampmann.Haberkamm.Rosenbaum
Twitter: twitter.com/#!/arnolampmann